Wir unterstützen die Weißrusslandhilfe:   
Amtsgericht Crailsheim| Armin Jakob, Triftshausen| Autohaus Bruno Widmann, Crailsheim| Autohaus Linke, Crailsheim| Autovermietung Lindenmeyer, Crailsheim-Onolzheim| Baby Gross, Crailsheim| Bäckerei Steinhülb, Crailsheim-Roßfeld| Backhaus GbR, Kreßberg-Leukershausen| Baugenossenschaft Crailsheim e.G.| BFS und Firmengruppe Stegmaier Nutzfahrzeuge, Crailsheim| Biermanufaktur Engel, Crailsheim| Cafe Brigitte, Brigitte Däschner, Crailsheim| Deeg Werkzeuge u. Maschinen, Crailsheim| Demel und Krebs, Werbeagentur, Obersteinach| Diak Schwäbisch Hall| Diakonie Neuendettelsau| Dreher Automatensysteme, Rot am See| Druckerei Kögler, Dinkelsbühl| Erich Barthelmeß, Wittau| Ernst Kroll, Kreßberg-Haselhof| Europa Kinowerbung, Stuttgart| Evangelische Kirchengemeinde Goldbach| Evangelische Kirchengemeinden Mariäkappel / Leukershausen| Fa. Halbritter, Familien Peter und Annlies Halbritter| Fa. Leonhard Weiß, Werner Schmidt-Weiß, Crailsheim / Satteldorf| Fa. Nutzlast AG, Familie Holfelder, Altdorf bei Nürnberg| Fa. Schüttler, Crailsheim-Wittau| Fam. Frank, Stimpfach| Fensterbau Baierlein, Crailsheim-Tiefenbach| Fränkische Familie, Crailsheim| Friedrich Rieger, Rechenberg| Gasthof Bayerischer Hof, Familie Keller, Crailsheim| Gemeinde Blaufelden| Gemeinde Frankenhardt| Gemeinde Kreßberg| Gemeinde Obersontheim| Genossenschaft Schloß Tempelhof, Kreßberg| Gerhard Hilt, Brettheim| Getränke Zeller, Jagstheim| Herbert Thalheimer, Rudolfsberg| Hofladen Ziegler, Kreßberg-Riegelbach| Hohenloher Molkerei,Schwäbisch Hall| Hohenloher Tagblatt, Crailsheim| Horaffia Boosters, Crailsheim| Hotel Post Faber, Familie Weeber, Crailsheim| J. Heumann GmbH, Fam. Schumm, Crailsheim-Heldenmühle| Kaufland Crailsheim| Kaufland Ellwangen| Krieger-Verlag, Blaufelden| Kumpf Fruchtsaft GmbH und Co. KG| Landgasthof Adler, Familie Vogt und Donnerstagsstammtisch, Mariäkappel| Landkreis Schwäbisch Hall, Berufliche Schulen und Landkreiskliniken| Landkreisklinikum, Crailsheim| Liederkranz Mariäkappel| Lilly Engelhard, Verein Fränkische Moststraße| Lions Club Crailsheim| Martin Sonntag, Crailsheim| Metzgerei Hagel, Gründelhardt| Metzgerei Kranz, Altenmünster| Modenschau Fränkische Trachtenmode, Entwicklungsgesellschaft Hesselberg, Bruni Azendorf| Mustang Bekleidungswerke, Künzelsau| nah&FERN GmbH, Crailsheim| Naturella Fruchtsäfte, Öhringen| Omnibus Reisen Schmieg, Blaufelden| OMV Truckstop, Ernst Abelein, Hilpertsweiler| Outlet Verkauf Haag, Schrozberg| Paul Hartmann AG, Heidenheim| Pflegeheim Wolfgangsstift, Crailsheim| Pflegestift Vellberg| Reinald Weiss Automation GmbH & Co KG| riha WeserGold Getränke GmbH & Co. KG| Roll Truck Service, Crailsheim| Rossfelder Dorfmusikanten| Rotary Club Crailsheim| Round Table 140 Crailsheim| Ruck Lebensmittel, Haselhof| Sanitätshaus Siegel, Crailsheim| Schnelldruckladen Klunker, Crailsheim| Schule am Kreßberg, Kreßberg-Marktlustenau| Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim| Sportfreunde Leukershausen-Mariäkappel, Theaterkiste Haselhof| Stadt Bad Windsheim| Stadt Crailsheim| Stadtwerke Crailsheim GmbH| SW Zoll-Beratung GmbH, Marco Kirschenbauer, Furth im Wald| Tanja Hofmann, Satteldorf| TC Buckenmaier, Crailsheim| Team sports eleven, Crailsheim| Ute Hertel, Diakonieklinikum Schwäbisch Hall| VFL Wolfsburg| Voith Turbo GmbH & Co. Kga, Crailsheim| Volkstanzgruppe Haundorf| VR Bank Dinkelsbühl e.G.| VR-Bank Dinkelsbühl e.G.| VR-Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim e.G.| Wagner Entertainment GmbH, Crailsheim| Waldemar Seethaler, Reubach| Wäscherei Wörsinger, Crailsheim| Weise Festmoden, Fichtenau| Wilhelm Ruck, Kreßberg-Mariäkappel

Weißrusslandhilfe Crailsheim e.V.

Humanitäre Programme für Behinderte und Kinder von Tschernobyl

Aktuelles 2019

Lichter der Hilfe angezündet

"Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen" lautet eine der vielen Lebensweisheiten von Konfuzius. Und was verbindet unseren Verein Weißrusslandhilfe mit dem chinesischen Philosophen (geboren 551 vor Christus)? "Wir haben im vergangenen Jahr viele Lichter angezündet und damit das Leben vieler Menschen erhellt", formulierte Vorsitzender Reinhold Kett bei der gut besuchten Mitgliederversammlung im Landgasthof Neuhaus Der Verein habe nicht darüber sinniert, warum so viele Menschen in der Dunkelheit leben müssen. Er habe nicht nach den Schuldigen gesucht, nicht die Ursachen erforscht, nicht nach Verantwortung gefragt, nicht nach Hilfe gerufen. "Wir haben das Licht der Hilfe selbst angezündet", so Kett, "und zum Leuchten gebracht."

Und diese Lichter leuchten hell, wie den Berichten von Reinhold Kett, dem für die Organisation der Hilfstransporte sowie die Kasse zuständigen Robert Fischer sowie Schriftführer Dieter Jörg zu entnehmen war. Im letzten Jahr wurden zwei Hilfstransporte in die weißrussische Stadt Gomel durchgeführt. Die acht Lastzüge waren mit über 100 Tonnen Hilfsgütern beladen, darunter 700 Lebensmittelpakete, 130 Pflegebetten, Textilien, Schuhe, Spielsachen, Haushaltsartikel, Medikamente, Schulmöbel, Inkontinenzware, Rollstühle, Kinderwagen, Fahrräder. Diese Hilfsgüter gehen an sozial schwache, kinderreiche sowie Familien mit behinderten Angehörigen, an Behinderteneinrichtungen, Krankenhäuser, Altenheime, Schulen und Kindergärten.

 Auch wenn sich die Situation in manchen Bereichen entschärft hat, wird bei den Aufenthalten in Gomel und Umgebung, bei Besichtigungen und Gesprächen immer wieder deutlich, dass eine Unterstützung nach wie vor dringend notwendig ist, dass immer noch viele Menschen in der Dunkelheit leben. "Wir sind auf eure Hilfe angewiesen", betonen die Partnerorganisationen "Weiße Taube über Tschernobyl" und "Zentrum für humanitäre Programme" immer und immer wieder. Dank der vielen Sachspenden aus der Bürgerschaft und der vielfältigen Unterstützung durch Unternehmen, die Krankenhäuser in Crailsheim und Schwäbisch Hall, durch Schulen und Altenheime , durch Aktionen wie Siedfleischessen, Beteiligung an Weihnachtsmärkten und Verkaufsstand beim Volksfest, ist es dem Verein möglich, bald wieder drei Lastzüge mit Hilfsgütern zu beladen. Der nächste Hilfstransport wird sich Ende April Richtung Weißrussland in Bewegung setzen.

Danach wird es auch wieder etwas Luft im neuen Lager in Rüdden geben. Der Verein hat seine Annahmestelle für Sachspenden wegen Eigenbedarf des Vemieters vom Alten Postweg in Crailsheim nach Rüddern verlegt. Das neue Lager ist ab 22. März jeweils freitags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Angenommen werden Kleidung und Schuhe, Spielsachen und Haushaltswaren. Sperrige Gegenstände und Möbel können aus Kapazitätsgründen nicht gelagert werden.

Neben dem Frühjahrstransport konzentrieren sich Aktivitäten des Vereins auf den Schul- und Ferienaufenthalt vom 21. Juli bis 10. August. Eingeladen sind jeweils 14 Kinder der Schule 41 in Gomel und der Dorfschule Pererost sowie vier Begleitpersonen. Auswahlkriterium war, dass die zwischen 10 und 12 Jahre alten Kinder Deutsch als Fremdsprache lernen. Sie haben in Form von Briefen bereits erste Kontakte mit der Eichendorffschule in Crailsheim aufgenommen, wo sie Dank des Entgegenkommens von Schulleiter Oliver Grau und Lehrerin Saskia Requard eine Woche lang zu Gast sein dürfen. Auf diesem Weg können die jungen Besucher aus Weißrussland nicht nur in die deutsche Sprachwelt eintauchen. Sie können vor allem Kontakt mit Gleichaltrigen aufnehmen, eine andere Schulwelt kennenlernen, gemeinsam arbeiten und gemeinsam Freizeit gestalten. Ausflüge und Besichtigungen, das Kennenlernen von Land,Leuten und Kultur, Begegnungen und Gespräche, aber auch Ruhe und Erholung stehen im Mittelpunkt der nachfolgenden zwei Wochen. Die Kinder und Begleitpersonen sind im Tempelhof untergebracht, wo sie in den drei Wochen ihres Aufenthaltes natürlich auch in die dortigen Aktivitäten miteinbezogen und damit in die große Familie der Bewohner mit aufgenommen werden, verspricht Agnes Schuster.

 

Zur Anzeige des ganzen Tätigkeitsberichtes 2018 als PDF hier klicken!