Wir unterstützen die Weißrusslandhilfe:   
Amtsgericht Crailsheim| Armin Jakob, Triftshausen| Autohaus Bruno Widmann, Crailsheim| Autohaus Linke, Crailsheim| Autovermietung Lindenmeyer, Crailsheim-Onolzheim| Baby Gross, Crailsheim| Bäckerei Steinhülb, Crailsheim-Roßfeld| Backhaus GbR, Kreßberg-Leukershausen| Baugenossenschaft Crailsheim e.G.| BFS und Firmengruppe Stegmaier Nutzfahrzeuge, Crailsheim| Biermanufaktur Engel, Crailsheim| Cafe Brigitte, Brigitte Däschner, Crailsheim| Deeg Werkzeuge u. Maschinen, Crailsheim| Demel und Krebs, Werbeagentur, Obersteinach| Diak Schwäbisch Hall| Diakonie Neuendettelsau| Dreher Automatensysteme, Rot am See| Druckerei Kögler, Dinkelsbühl| Erich Barthelmeß, Wittau| Ernst Kroll, Kreßberg-Haselhof| Europa Kinowerbung, Stuttgart| Evangelische Kirchengemeinde Goldbach| Evangelische Kirchengemeinden Mariäkappel / Leukershausen| Fa. Halbritter, Familien Peter und Annlies Halbritter| Fa. Leonhard Weiß, Werner Schmidt-Weiß, Crailsheim / Satteldorf| Fa. Nutzlast AG, Familie Holfelder, Altdorf bei Nürnberg| Fa. Schüttler, Crailsheim-Wittau| Fam. Frank, Stimpfach| Fensterbau Baierlein, Crailsheim-Tiefenbach| Fränkische Familie, Crailsheim| Friedrich Rieger, Rechenberg| Gasthof Bayerischer Hof, Familie Keller, Crailsheim| Gemeinde Blaufelden| Gemeinde Frankenhardt| Gemeinde Kreßberg| Gemeinde Obersontheim| Genossenschaft Schloß Tempelhof, Kreßberg| Gerhard Hilt, Brettheim| Getränke Zeller, Jagstheim| Herbert Thalheimer, Rudolfsberg| Hofladen Ziegler, Kreßberg-Riegelbach| Hohenloher Molkerei,Schwäbisch Hall| Hohenloher Tagblatt, Crailsheim| Horaffia Boosters, Crailsheim| Hotel Post Faber, Familie Weeber, Crailsheim| J. Heumann GmbH, Fam. Schumm, Crailsheim-Heldenmühle| Kaufland Crailsheim| Kaufland Ellwangen| Krieger-Verlag, Blaufelden| Kumpf Fruchtsaft GmbH und Co. KG| Landgasthof Adler, Familie Vogt und Donnerstagsstammtisch, Mariäkappel| Landkreis Schwäbisch Hall, Berufliche Schulen und Landkreiskliniken| Landkreisklinikum, Crailsheim| Liederkranz Mariäkappel| Lilly Engelhard, Verein Fränkische Moststraße| Lions Club Crailsheim| Martin Sonntag, Crailsheim| Metzgerei Hagel, Gründelhardt| Metzgerei Kranz, Altenmünster| Modenschau Fränkische Trachtenmode, Entwicklungsgesellschaft Hesselberg, Bruni Azendorf| Mustang Bekleidungswerke, Künzelsau| nah&FERN GmbH, Crailsheim| Naturella Fruchtsäfte, Öhringen| Omnibus Reisen Schmieg, Blaufelden| OMV Truckstop, Ernst Abelein, Hilpertsweiler| Outlet Verkauf Haag, Schrozberg| Paul Hartmann AG, Heidenheim| Pflegeheim Wolfgangsstift, Crailsheim| Pflegestift Vellberg| Reinald Weiss Automation GmbH & Co KG| riha WeserGold Getränke GmbH & Co. KG| Roll Truck Service, Crailsheim| Rossfelder Dorfmusikanten| Rotary Club Crailsheim| Round Table 140 Crailsheim| Ruck Lebensmittel, Haselhof| Sanitätshaus Siegel, Crailsheim| Schnelldruckladen Klunker, Crailsheim| Schule am Kreßberg, Kreßberg-Marktlustenau| Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim| Sportfreunde Leukershausen-Mariäkappel, Theaterkiste Haselhof| Stadt Bad Windsheim| Stadt Crailsheim| Stadtwerke Crailsheim GmbH| SW Zoll-Beratung GmbH, Marco Kirschenbauer, Furth im Wald| Tanja Hofmann, Satteldorf| TC Buckenmaier, Crailsheim| Team sports eleven, Crailsheim| Ute Hertel, Diakonieklinikum Schwäbisch Hall| VFL Wolfsburg| Voith Turbo GmbH & Co. Kga, Crailsheim| Volkstanzgruppe Haundorf| VR Bank Dinkelsbühl e.G.| VR-Bank Dinkelsbühl e.G.| VR-Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim e.G.| Wagner Entertainment GmbH, Crailsheim| Waldemar Seethaler, Reubach| Wäscherei Wörsinger, Crailsheim| Weise Festmoden, Fichtenau| Wilhelm Ruck, Kreßberg-Mariäkappel

Weißrusslandhilfe Crailsheim e.V.

Humanitäre Programme für Behinderte und Kinder von Tschernobyl

Tätigkeitsbericht 2004

 Nach vierzehn Jahren erfolgreicher Arbeit in der Humanitären Hilfe für die Opfer der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl, wurde nun im April 2004 der Verein Weissrusslandhilfe e.V. -humanitäre Programme für Behinderte- gegründet. Der neu gegründete Verein wurde im Vereinsregister beim Amtsgericht Langenburg eingetragen, sowie vom Finanzamt Crailsheim als gemeinnützig anerkannt.

In der Zwischenzeit haben wir vierzig fördernde Mitglieder.

Dank der grossartigen Unterstützung durch treue Spender und unsere Mitglieder konnten dieses Jahr bereits zwei Fahrten mit Hilfsgütern in das von der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl am stärksten betroffene Gebiet um Gomel/Weissrussland durchgeführt werden.

Im September 2004 startete der erste Transport, geladen auf einen von der Spedition Roll Crailsheim, kostenlos zur Verfügung gestellten 40 t Sattelzug. Als Begleitfahrzeug stellte das Autohaus Konrad Linke einen VW-Bus ebenfalls kostenlos zur Verfügung.

Die Ladung bestand aus Lebensmitteln, gespendeten neuen Kleidern und Schuhen, Waschpulver, Inkontinenzwindeln für Behinderte, Hygieneartikel, Verbandmaterial für verschiedene Kliniken und einem gespendeten Kopiergerät, sowie Stoffen und Handarbeitsartikel für das vom Lions Club Crailsheim unterstützte und von uns eingerichtete Nähzentrum. Der Warenwert liegt bei etwa 120 000 EURO.

Im November 2004 konnte bereits ein zweiter Transport durchgeführt werden. Hierfür stellte uns das Ford-Autohaus Stegmaier das erforderliche Fahrzeug kostenlos zur Verfügung. Diesmal wurden Medikamente, überwiegend Antibiotica, Herz- und Kreislaufmittel, welche von unserem Vorstandsmitglied Gerhard Hilt bei der deutschen Pharmaindustrie als Spende organisiert wurden überbracht.

Da das Transportfahrzeug mit dieser Spende nicht voll beladen war, konnten warme Winterjacken und Schuhe zugeladen werden. Der Warenwert dieses Transportes liegt bei etwa 20 000 EURO.

Die Medikamente und Verbandsmaterialien wurden über unseren weissrussischen Partner, die Internationale gesellschaftliche gemeinnützige Vereinigung „Hilfe für die Kinder von Tschernobyl" unter Gennadij Koretzkij an verschiedene Kliniken im Bereich um Gomel verteilt. Speziell um Antibiotica, Herz- und Kreislaufmittel, sowie Verbandmaterial haben die dort arbeitenden Ärzte dringend gebeten.

Die Zustände in vielen Kliniken haben sich weiter drastisch verschlechtert. Unsere Hilfe ist nach wie vor dringend erforderlich.Die von uns überbrachten Kleider und Schuhe werden im „Zentrum zur Realisation humanitärer Programme " unter der Leitung von Valentina Skorgatchova und Rita Katina gewissenhaft sortiert und erfasst. So ist gewährleistet, dass bei der Verteilung bedarfsgerecht ausgegeben wird. Jedes Kleidungsstück und jedes paar Schuhe werden nachgewiesen. So lässt sich immer nachvollziehen und nachprüfen, an wen die Spenderware verteilt wurde. Eine wohl sehr aufwendige Massnahme, die wir uns den Spendern gegenüber aber verpflichtet fühlen.

An den Transporten unter Leitung von Manfred Ranger aus Rot am See nahmen noch folgende Personen teil:

Marcus Füller aus Wildenstein, Michael Lang aus Blaufelden, Ewald Müller aus Crailsheim und Martin Rostan aus Ludwigsburg.

Ganz herzlich möchten wir uns im Namen unserer Partner in Weissrussland, den Menschen denen wir Hilfe bringen und auch persönlich, bei allen Mitgliedern, bei unseren Spendern, unseren Freunden und bei Allen, welche uns bei den Vorbereitungen, Ladearbeiten und bei allen anfallenden Tätigkeiten das ganze Jahr über treu zur Seite standen herzlich bedanken.

Ein herzliches Dankeschön auch an Herrn Oberbürgermeister Raab und die Verabtwortlichen im Rathaus Crailsheim, für die kostenlose Überlassung der Lagerräume.

Bitte Unterstützen Sie uns auch weiterhin. Ihre und unsere Hilfe ist dringend notwendig.