Wir unterstützen die Weißrusslandhilfe:   
Amtsgericht Crailsheim| Armin Jakob, Triftshausen| Autohaus Bruno Widmann, Crailsheim| Autohaus Linke, Crailsheim| Autovermietung Lindenmeyer, Crailsheim-Onolzheim| Baby Gross, Crailsheim| Bäckerei Steinhülb, Crailsheim-Roßfeld| Backhaus GbR, Kreßberg-Leukershausen| Baugenossenschaft Crailsheim e.G.| BFS und Firmengruppe Stegmaier Nutzfahrzeuge, Crailsheim| Biermanufaktur Engel, Crailsheim| Cafe Brigitte, Brigitte Däschner, Crailsheim| Deeg Werkzeuge u. Maschinen, Crailsheim| Demel und Krebs, Werbeagentur, Obersteinach| Diak Schwäbisch Hall| Diakonie Neuendettelsau| Dreher Automatensysteme, Rot am See| Druckerei Kögler, Dinkelsbühl| Erich Barthelmeß, Wittau| Ernst Kroll, Kreßberg-Haselhof| Europa Kinowerbung, Stuttgart| Evangelische Kirchengemeinde Goldbach| Evangelische Kirchengemeinden Mariäkappel / Leukershausen| Fa. Halbritter, Familien Peter und Annlies Halbritter| Fa. Leonhard Weiß, Werner Schmidt-Weiß, Crailsheim / Satteldorf| Fa. Nutzlast AG, Familie Holfelder, Altdorf bei Nürnberg| Fa. Schüttler, Crailsheim-Wittau| Fam. Frank, Stimpfach| Fensterbau Baierlein, Crailsheim-Tiefenbach| Fränkische Familie, Crailsheim| Friedrich Rieger, Rechenberg| Gasthof Bayerischer Hof, Familie Keller, Crailsheim| Gemeinde Blaufelden| Gemeinde Frankenhardt| Gemeinde Kreßberg| Gemeinde Obersontheim| Genossenschaft Schloß Tempelhof, Kreßberg| Gerhard Hilt, Brettheim| Getränke Zeller, Jagstheim| Herbert Thalheimer, Rudolfsberg| Hofladen Ziegler, Kreßberg-Riegelbach| Hohenloher Molkerei,Schwäbisch Hall| Hohenloher Tagblatt, Crailsheim| Horaffia Boosters, Crailsheim| Hotel Post Faber, Familie Weeber, Crailsheim| J. Heumann GmbH, Fam. Schumm, Crailsheim-Heldenmühle| Kaufland Crailsheim| Kaufland Ellwangen| Krieger-Verlag, Blaufelden| Kumpf Fruchtsaft GmbH und Co. KG| Landgasthof Adler, Familie Vogt und Donnerstagsstammtisch, Mariäkappel| Landkreis Schwäbisch Hall, Berufliche Schulen und Landkreiskliniken| Landkreisklinikum, Crailsheim| Liederkranz Mariäkappel| Lilly Engelhard, Verein Fränkische Moststraße| Lions Club Crailsheim| Martin Sonntag, Crailsheim| Metzgerei Hagel, Gründelhardt| Metzgerei Kranz, Altenmünster| Modenschau Fränkische Trachtenmode, Entwicklungsgesellschaft Hesselberg, Bruni Azendorf| Mustang Bekleidungswerke, Künzelsau| nah&FERN GmbH, Crailsheim| Naturella Fruchtsäfte, Öhringen| Omnibus Reisen Schmieg, Blaufelden| OMV Truckstop, Ernst Abelein, Hilpertsweiler| Outlet Verkauf Haag, Schrozberg| Paul Hartmann AG, Heidenheim| Pflegeheim Wolfgangsstift, Crailsheim| Pflegestift Vellberg| Reinald Weiss Automation GmbH & Co KG| riha WeserGold Getränke GmbH & Co. KG| Roll Truck Service, Crailsheim| Rossfelder Dorfmusikanten| Rotary Club Crailsheim| Round Table 140 Crailsheim| Ruck Lebensmittel, Haselhof| Sanitätshaus Siegel, Crailsheim| Schnelldruckladen Klunker, Crailsheim| Schule am Kreßberg, Kreßberg-Marktlustenau| Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim| Sportfreunde Leukershausen-Mariäkappel, Theaterkiste Haselhof| Stadt Bad Windsheim| Stadt Crailsheim| Stadtwerke Crailsheim GmbH| SW Zoll-Beratung GmbH, Marco Kirschenbauer, Furth im Wald| Tanja Hofmann, Satteldorf| TC Buckenmaier, Crailsheim| Team sports eleven, Crailsheim| Ute Hertel, Diakonieklinikum Schwäbisch Hall| VFL Wolfsburg| Voith Turbo GmbH & Co. Kga, Crailsheim| Volkstanzgruppe Haundorf| VR Bank Dinkelsbühl e.G.| VR-Bank Dinkelsbühl e.G.| VR-Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim e.G.| Wagner Entertainment GmbH, Crailsheim| Waldemar Seethaler, Reubach| Wäscherei Wörsinger, Crailsheim| Weise Festmoden, Fichtenau| Wilhelm Ruck, Kreßberg-Mariäkappel

Weißrusslandhilfe Crailsheim e.V.

Humanitäre Programme für Behinderte und Kinder von Tschernobyl

Tätigkeitsbericht 2008

Lesen Sie hier über unsere Aktivitäten im Jahr 2008.

Im Jahre 2008 wurden von unserem Verein wieder  zwei Transporte mit Hilfsgütern in das von der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl am stärksten betroffene Gebiet um Gomel / Weissrussland durchgeführt und ein Kinderaufenthalt in Hohenlohe organisiert.                

Unser Vorstand:      
  

  • Vorsitzender: Manfred Ranger, Rot am See                 
  • Stellvertreter: Reinhold Kett, Kreßberg
  • Kassier: Robert Fischer,  Kressberg ´
  • Schriftführer: Ernst Utz, Kressberg         

Beisitzer:

  • Martina Schmieg,  Blaufelden                                                
  • Erich Dörner, Gerabronn
  • Fritz Halbritter, Crailsheim           

Spendenkonten:

Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim
Konto: 222 888 BLZ 622 500 30  

Volksbank Schwäbisch Hall - Crailsheim
Konto 166 990 09 BLZ 622 901 10


Im Jahre 2008 wurden von unserem Verein wieder  zwei Transporte mit Hilfsgütern in das von der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl am stärksten betroffene Gebiet um Gomel / Weissrussland durchgeführt.

Hilfstransport im April 2008

Beim ersten Transport mit Start am 18.04 2008 wurden dreihundertsiebenundsiebzig Kartons mit neuer und gebrauchter Kleidung, einhundertsiebzehn Kartons mit Inkontinenzartikeln, einhundertdreissig adressierte Kartons mit Lebensmitteln, vierundsechzig Kartons mit Büroartikeln, dreizehn Kartons mit neuen Schuhen und sechsundfünfzig Kartons mit verschiedenem Inhalt für Kinder auf einen von der Firma Truck-Service Roll aus Crailsheim, kostenlos zur Verfügung gestellten 40 t Sattelzug verladen und nach Gomel transportiert.

Durchgeführt wurde der Transport von: Robert Fischer und Manfred Schmieg auf dem vom Truck Service Roll im Crailsheim kostenlos zur Verfügung gestellten 40 t Sattelzug Irmgard Meyer-Pompe, Reinhold Kett und Manfred Ranger mit einem vom Autohaus Linke Crailsheim kostenlos zur Verfügung gestellten VW-Bus. 

Empfänger dieser Hilfslieferung war das seit vielen Jahren mit uns zusammen arbeitende „Zentrum zur Realisation humanitärer Programme für Behinderte“ in Gomel. In diesem Zentrum werden unsere Hilfsgüter sortiert und an andere Gruppen weitergegeben, so z.B. an die Familien mit behinderten Kindern, kranke und sozial schwache Personen, alte und hilfsbedürftige Personen, Diabetikergruppen und Familien mit besonderen Härtefällen.

Seit Bestehen des o.g. Zentrums wird dort von ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen genauestens Buch geführt, an wen die Hilfsgüter ausgegeben werden. Somit kann jederzeit nachgeprüft werden, ob die Verteilung in unserem Sinne durchgeführt wurde.

Beim Besuch von verschiedenen Familien und Einrichtungen wie Schulen und Kindergärten konnten wir uns vor Ort überzeugen, dass die Verteilung funktioniert.

Bei Einladungen in Schulen, Kindergärten und verschiedenen Organisationen, durften wir den herzlichen Dank der Menschen in Weissrussland entgegennehmen und uns aber auch davon überzeugen, wie notwendig unsere Hilfe weiterhin ist.

Kinderferienaufenthalt

 
Durch die grossartige finanzielle Unterstützung einiger Firmen und durch die Freunde der Weissrusslandhilfe war es uns auch dieses Jahr möglich eine Gruppe weissrussischer Kinder zu einem Ferienaufenthalt auf den Horschhof bei Rot am See einzuladen. Fünfundzwanzig Kinder und vier Betreuerinnen erholten sich vom 07.08.2008 bis 28.08.2008 und genossen ein umfangreiches Programm. 

Hier ein Auszug aus dem Programm: Solymar Bad Mergentheim, Tierpark Bad Mergentheim, Backhaus Leukershausen, Freiwillige Feuerwehr Crailsheim, Audi Werksbesichtigung in Neckarsulm, Freibäder Wallhausen, Bergertshofen, Satteldorf, Schenkenseebad, Fahrradtouren, Schifffahrt auf dem Brombachsee und Sommerrodelbahn, Freizeitpark Hassloch, Schwabenpark Gmeinweiler, Nachtwächter in Rothenburg, Bauernhof Kiessecker in Wittenweiler, Wirtespektakel Rot am See.

In die Gruppe integriert war auch wieder das Tanzpaar Oleg und Anja, welche sich mit verschiedenen Auftritten bei der Bevölkerung für die Unterstützung der Weissrusslandhilfe bedankten. Wie im Vorjahr wurde die Gruppe  vom Omnibusunternehmen Schmieg aus Blaufelden kostenlos von Gomel nach Deutschland und nach dem Ferienaufenthalt auch wieder nach Gomel zurück gebracht.

Als Fahrer für den Bus stellten sich kostenlos zur Verfügung: Martina Schmieg, Manfred Schmieg, Jochen Scheu, Walter Scheu, Friedrich Striffler und Manfred Blumenstock. Begleitet wurden die Reisebusse von Robert Fischer und Manfred Ranger.

Zum Transport der Feriengruppe zu den einzelnen Veranstaltungen wurden die dazu erforderlichen Kleinbusse von den Firmen Omnibus Schmieg Blaufelden, Omnibus Hansmann Rot am See, Autohaus Linke Crailsheim und der Firma Krauss, Kressberg, für drei Wochen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Hilfstransport im Herbst

Ein weiterer Transport von Hilfsgütern wurde im Zeitraum vom 17.10.08 bis zum 26.10.08 durchgeführt. Dieses Mal bestand die Ladung aus 749 Kartons neuer und gebrauchter Kleidung, 29 Kartons mit neuen Schuhen, 101 Kartons mit Inkontinenzartikeln und 43 Kartons mit verschiedenen Artikeln für Kinder. ImageDen Transport durchgeführt haben: Robert Fischer und Konrad Linke auf einem von der Firma Stegmaier Nutzfahrzeuge in Crailsheim kostenlos zur Verfügung gestellten 40 t Sattelzug und Martina Schmieg, Berthold Schubert und Manfred Ranger mit einem vom Autohaus Linke, Crailsheim, kostenlos zur Verfügung gestellten VW-Bus. Sortierung und Verteilung der Hilfsgüter erfolgte genau so wie im Frühjahr, jedoch durften wir dieses mal nicht im Lager unseres Zentrums abladen.

Auf Grund einer Verfügung des Präsidenten der Republik Weissrussland mussten alle Hilfsgüter beim Zoll in Gomel eingelagert werden und wurden erst nach einer genauesten Überprüfung an unser Zentrum übergeben.

Erschwerend für unsere Freunde in Gomel ist, dass von Seiten der Regierung die Miete für die Büroräume, die Schneiderei und das Lager auf über dreihundert EURO angehoben wurde und, da das Zentrum ja keine Einnahmen hat, somit unbezahlbar ist.

Unser Vorstand hat einstimmig beschlossen, das Zentrum finanziell zu unterstützen. Ebenso haben sich unsere Freunde vom Lions Club Crailsheim bereit erklärt, einen Betrag in Höhe von EURO 1 800.— zur Verfügung zu stellen und somit vorerst die Bleibe unserer Partnereinrichtung zu sichern.

Wir brauchen ein neues Lager

Eine Hiobsbotschaft erreichte uns im November 2008, als uns von der Stadt Crailsheim mitgeteilt wurde, dass das uns kostenlos zur Verfügung gestellte Lager ab April 2009 abgerissen werden muss. Das Lager war zu diesem Zeitpunkt bereits gefüllt für die Transporte im April und Oktober 2009.

Unsere Befürchtung war, dass wir ein Lager in dieser Grössenordnung und in so einer idealen Lage wohl nicht mehr bekommen werden. Mitarbeiter der Stadt Crailsheim, Ortvorsteher Friedlich Lober und auch Oberbürgermeister Andreas Raab schöpften alle Möglichkeiten aus und fanden doch eine Lösung. So wurde uns der ehemalige Farrenstall in Tiefenbach angeboten.

Der ist zwar etwas kleiner als das Lager im Fliegerhorst, für unsere Zwecke aber absolut geeignet. Auch dieses neue Lager wird uns von der Stadt Crailsheim wieder kostenlos zur Verfügung gestellt. 

Danke

Wir freuen uns, dass wir immer wieder von verschiedenen Seiten grossartig unterstützt werden, dass wir immer genügend Helferinnen und Helfer haben, die uns hier vor Ort zur Seite stehen und wir sehr zuverlässige Fahrer und Fahrerinnen haben, die unsere Hilfsgüter auf dem weiten und nicht ungefährlichen Weg nach Gomel bringen.

Wir bedanken uns bei allen Freunden und Gönnern, die uns mit Sach- und Geldspenden unterstützen und natürlich für die Mitgliedsbeiträge bei unseren passiven Mitgliedern.

Herzlichen Dank an alle Mitglieder des Vorstandes, welche nicht nur mit Rat, sondern auch mit Tat die Arbeit der Weissrusslandhilfe unterstützen.

Manfred Ranger
Vorsitzender